Was bringen Tischtennisprofis mit?

ttk6Zuerst einmal sollte erwähnt werden, dass professionelle Tischtennisspieler, die an Weltmeisterschaften oder ähnlichem teilnehmen oftmals schon sehr früh anfingen Tischtennis zu spielen. Für viele ist es daher schon zu spät in die Liga der Weltstars einzusteigen, da diese häufig mit 10 oder 11 ihre Karriere begannen. Neben Talent waren diese Menschen natürlich auch sehr ehrgeizig und trainierten mehrmals die Woche, mit den Ziel später einmal an großen Meisterschaften teilzunehmen. Dabei erhielten sie selbstverständlich Förderung von ihrem Trainer durch intensivste Übungsmaßnahmen. Zusammenfassen lässt sich also sagen, dass folgende Kriterien für einen Erfolg wichtig sind:

  • Früher Einstieg in den Sport
  • Intensives und regelmäßiges Training
  • Teilnahme an Wettbewerben
  • Talent

Was kann ich als Laie tun, um zum Profi zu werden?

Zunächst einmal: Üben, üben, üben. Wie in allen anderen Sportarten ist es wichtig regelmäßig und ausgiebig zu trainieren, um zum Profi zu werden. Daher muss man Leidenschaft für Tischtennis entwickeln und bereit sein, jede Woche zu trainieren. Darüber hinaus ist es empfehlenswert einem Verein beizutreten, der einem die Möglichkeit bietet, mit anderen Spielern gemeinsam zu üben und gegen sie anzutreten. Durch die Gemeinschaft wird außerdem häufig die Motivation gefördert und man wird angespornt mehr zu trainieren. Weiterhin bietet der Verein einen geschulten Trainer, der in der Lage ist, einem schrittweise die verschiedenen Spieltechniken näher zu bringen und Verbesserungsvorschläge zu geben. Am effektivsten ist das Training jedoch mit einem Privattrainer. Da dies jedoch meistens sehr kostspielig ist und die Mehrheit dies nicht in Betracht zieht, sehe ich an dieser Stelle davon ab, näher darauf einzugehen.

Tischtennistraining

ttk7Das Tischtennistraining sollte aus zahlreichen verschiedenartigen Übungen bestehen, bei dem Grundspieltechniken verinnerlicht werden. Zudem sollten im Training Spieltechniken und „Tricks“ erklärt werden, die man anwenden kann, um ein Spiel für sich zu entscheiden. Dabei sollten Einzel- und Partnerübungen gemischt werden. Wichtig ist außerdem stets Tischtennisspiele zu üben, damit neu gelerntes auch direkt in der aktiven Auseinandersetzung mit einem Gegner angewendet werden kann. Außerdem sind wechselnde Gegner sehr gut, um Erfahrung in Spielen zu sammeln und mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Spielvarianten vertraut zu werden.

Die innere Einstellung als wichtiger Faktor

Als nicht zu unterschätzen auf dem Weg zum Profi ist auch die innere Haltung, mit der man sich selbst und seinem Fortschritt gegenübertritt. Es braucht viele Jahre, um zum Profi zu werden, deshalb sollte man Geduld und Ehrgeiz mitbringen. Teilweise werden die Fortschritte klein sein und langsam vollstatten gehen, dennoch sollte man niemals aufgeben und sich sein Ziel immer vor Augen halten. Dies ist vielleicht sogar einer der wichtigsten Schritte zum Profitischtennisspieler.